Traumapsychologie

Als Traumapsychologin berate ich Eltern und Kinder zum Thema „Trauma“. Mein Spezialgebiet ist die psychologische Behandlung von Kindern und Jugendlichen nach traumatischen Erfahrungen.
  • Was ist ein Trauma?
Ereignisse, die von der kindlichen Psyche als extrem bedrohlich erlebt werden, und denen das Kind nicht entkommen kann, führen häufig zu einem psychischen Trauma. Das Kind erlebt dabei Gefühle der Hilflosigkeit, der Machtlosigkeit und des Kontrollverlustes. Die eigene Existenz wird als bedroht erlebt. Diese Traumatisierungen führen nicht selten zu erheblichen Erkrankungen des Kindes.
  • Wodurch können psychische Trauma-
    tisierungen verursacht werden?
  • Durch Todesfälle, Trennungen der Eltern, Verluste, Abschiede (Tod von Menschen, bei Kindern auch Tod von geliebten Haustieren)
  • Unfälle z.B. Auto- und Fahrradunfälle, (auch das Erleben, wie andere Menschen schwer oder tödlich verunglücken), Sportunfälle usw.
  • Miterleben von Überfällen (z.B. auf Geschäfte, Banken..)
  • Naturkatastrophen, Brände
  • Schwere Krankheiten der Eltern oder Bezugspersonen, oder eigene schwere Erkrankungen, die medizinische Eingriffe erfordern (Operationstrauma, Festhalten der Kinder gegen den eigenen Willen bei medizinischen Untersuchungen)
  • Gewalt in jeder Form (tägliche verbale Beschimpfungen und Entwertungen durch Bezugspersonen, Missbrauch, Vernachlässigung, Schläge, Gewalt zwischen den Eltern….), Krieg innerhalb und außerhalb der Familie.
  • Woran kann eine psychische Trauma-
    tisierung erkannt werden?
  • Erinnerungen an das bedrohliche Ereignis, in Form von Bildern, Geräuschen, Gerüchen, Gedanken, die überfallsartig kommen und beunruhigen
  • Angst, dass das Ereignis sich wiederholen wird
  • Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen, Alpträume
  • Bei schweren Traumatisierungen: keine Erinnerung an einen Teil des bedrohlichen Ereignisses oder gar keine Erinnerung an das gesamte Ereignis (häufig nach schweren Autounfällen..)
  • Bauchweh, Kopfweh, Atemnot, Herzbeschwerden, Müdigkeit
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, schlechtere Schulleistungen
  • Klammern an die Eltern
  • Aggressivität, Wutausbrüche oder extreme Bravheit (Opferhaltung)
  • Depressionen, häufiges Weinen
  • Bei anhaltender Traumatisierung durch Gewalt: u.a. stehlen, lügen, Entwicklungsstörungen…
  • Bei älteren Kindern: Flucht in Suchtmittel, TV
In meiner Praxis können Sie evt. vorhandene Symptome Ihres Kindes abklären lassen, Sie erhalten umfassende Beratung und ich bespreche mit Ihnen, ob eine weiterführende Behandlung aus fachlicher Sicht nötig ist oder nicht.
  • EMDR Traumatherapie
Aufgrund der besonderen Abspeicherung von traumatischen Erfahrungen im Gehirn sind für die Verarbeitung dieser Inhalte traumaspezifische Behandlungstechniken nötig! Mittels EMDR Traumatherapie, die in meiner Praxis angeboten wird, können diese Symptome in vielen Fällen deutlich reduziert werden und sind damit gut behandelbar. Oberstes Ziel ist immer die äußere und innere Sicherheit des Kindes, sowie ein stabiles familiäres Umfeld (wieder) herzustellen. Auf dieser Basis kann erst eine Aufarbeitung der traumatischen Ereignisse angestrebt werden.

Mehr zu EMDR erfahren Sie unter www.emdr-institut.at